Herzlich Willkommen!

Wir grüßen mit der
Jahreslosung für 2019:


Suche Frieden
und jage ihm nach!
Psalm 34,15

Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen!


Auf dieser Seite finden Sie Informationen rund um unsere Kirchgemeinden.

Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Bischofswerda entstand im Jahre 1999 (01.01.), als sich die drei bis dahin selbständigen Kirchgemeinden Bischofs­werda, Großdrebnitz und Goldbach mit Weickersdorf zu einer Gemeinde vereinigten.

Im Jahre 2017 (ab 01.01.) bildeten die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Bischofswerda und die Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinden Putzkau und Schmölln ein Schwesterkirchverhältnis.



Sanierung des Kirchturms der Marienkirche Goldbach


Die Kirchgemeinde saniert derzeit die Turmhaube und den Außenputz des Goldbacher Kirchturms. Das Vorhaben war nötig geworden, da die Standfestigkeit der Turmhaube wegen Holzschäden im Tragwerk gefährdet war und der Außenputz sich großflächig vom Mauerwerk löste.

Im Bereich des Turmtragwerks werden bei dem Bauvorhaben die geschädigten Sparren, Biegen, Stützen und Streben instandgesetzt bzw. soweit erforderlich erneuert. Die schadhaften oder fehlenden Turmschwellen werden komplett erneuert. Ungeschädigte, tragfähige Holzbauteile bleiben erhalten. Die Turmeindeckung muss komplett erneuert werden.

Der Außenputz des Kirchturms einschließlich der Westfassade der Kirche wird komplett erneuert, da hier eine stellenweise Ausbesserung aus bautechnischen und wirtschaftlichen Gründen nicht sinnvoll ist.

Alle Arbeiten erfolgen in enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde. Mindestens 70% der konstruktiven Gebäudehülle bleiben erhalten.

Mit der geplanten Sanierung sollen der Erhalt sowie die Standsicherheit des bauhistorisch wertvollen Kirchturms sowie der ortsbildprägenden und identitätsstiftenden Kirche insgesamt als Ort der Gottesbegegnung und als generationsübergreifende Begegnungsstätte der Menschen aus der Region gesichert werden.

Die Sanierung wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2014-2020 gefördert und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) sowie durch die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens.